Tierarzneimittel

Unsere Tierarzneimittel-Dienstleistungen

Unser heutige Tipp für Katzenbesitzer:


Rolligkeit
Unter Rolligkeit versteht man die Brunst der Kätzin. Bei Beginn der Rolligkeit zeigt die Katze ein verstärktes Anlehnungsbedürfnis an Ihren Menschen. Wenn man ihr mit der Hand über den Rücken streichelt, so reckt sie ihr Hinterteil in die Höhe und fängt mit den Hinterbeinen an zu "treteln". Nach einigen Tagen rollt Sie sich dann über den Boden und gibt laute jammernde Schreie von sich. Eine nicht kastrierte Katze wird meist zweimal im Jahr rollig (Frühjahr und Herbst). Wenn die Katze nicht gedeckt wird bleibt sie 7-10 Tage in Liebesstimmung und nicht selten kommt es vor, dass die Katze dann nach ca. 14 Tagen erneut anfängt zu rollen. Wird eine Katze nie in ihrem Leben gedeckt, so können Dauerrolligkeit, Hormonstörungen und eine Gebärmutterentzündung auftreten. Deshalb sollten Katzen (die nicht zur Zucht verwendet werden) unbedingt kastriert werden. Übrigens haben Katzen (im Gegensatz zu Hündinnen) während der Rolligkeit keinen Eisprung und "bluten" deshalb auch nicht. Der Eisprung wird erst mit dem Deckakt des Katers ausgelöst. Aus diesem Grund gibt es bei Katzen auch keine Scheinträchtigkeit.